Feuerwehr
Marburg - Elnhausen

Einsatzberichte

Impressionen aus dem Einsatzgeschehen Ihrer Feuerwehr

 

eiko_icon F WALD 2 - Flächenbrand (Groß) ab 100m²

Brandeinsatz > Wald / Flächen
Zugriffe 163
Einsatzort Details

Dagobertshausen >>> Wehrshausen
Datum 11.04.2019
Alarmierungszeit 12:05 Uhr
Alarmierungsart FAE + Sirene
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Marburg-Elnhausen
Feuerwehr Marburg
Feuerwehr Marburg-Mitte 2. Zug
Fahrzeugaufgebot   Florian Marburg 7/42/1  Florian Marburg 7/19/1  Florian Marburg 7/23/1  Florian Marburg 10/1  Florian Marburg 1/23/1  Florian Marburg 1/24/1  Florian Marburg 1/64/4  Florian Marburg 2/22/1

Einsatzbericht

Waldbrand zwischen Elnhausen und Dagobertshausen

(Text: FB Feuerwehr Marburg)

Gegen 12:00 Uhr heute Mittag kam es zu einem größeren Waldbrand im Gebiet zwischen den Marburger Ortsteilen Dagobertshausen und Elnhausen. Zunächst wurde der Fachdienst Brandschutz zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Marburg-Elnhausen zur Einsatzstelle alarmiert. Vor Ort zeigte sich nach einer ersten Erkundung, dass auf einer Fläche von etwa 70 auf 70 Meter der Waldboden verbrannt war, wobei sich das Feuer zu diesem Zeitpunkt weiter ausbreitete.

Mit Hilfe von Feuerpatschen konnte das Bodenfeuer zunächst eingegrenzt und aufgehalten werden. Gleichzeitig wurde eine erste B-Leitung hinauf in den Wald gelegt. 160 Meter B-Schlauch mussten verlegt werden, was vor allem durch die steile Hanglage eine kräftezehrende Aufgabe war. Da relativ schnell ersichtlich wurde, dass Personal und Wasser knapp werden, wurde der 2. Zug der Freiwilligen Feuerwehr Marburg sowie die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Marbach hinzu alarmiert.

Der 2. Zug rückte, wie nach der Alarm- und Ausrückeordnung vorgesehen, mit dem Tanklöschfahrzeug aus, welches 2500 Liter Wasser mitführt. Vor Ort konnte so die Wasserversorgung sichergestellt werden, da das TLF den Tank des Fahrzeuges aus Elnhausen speisen konnte. Gleichzeit nahm ein Trupp eine extra für Waldbrände auf dem Auto befindliche Box vor, welche mit mehreren D-Schläuchen ausgestattet ist. Zusammen mit zwei weiteren C-Rohren konnte so das Feuer nach und nach eingegrenzt und abgelöscht werden.

Das TLF des 2. Zuges wurde im Pendelverkehr eingesetzt, um weiteres Wasser holen zu können. Insgesamt knapp 12.000 Liter Wasser wurden so auf dem Waldboden verteilt, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Es musste festgestellt werden, dass der Waldboden trotz der führen Jahreszeit sehr trocken ist und das Feuer so ausreichend Nahrung finden konnte. Derzeit herrscht bereits Waldbrandstufe 3 von 5 in Hessen, wodurch eine erhöhte Aufmerksamkeit geboten sein muss. Nach knapp drei Stunden waren die Fahrzeuge wieder in ihren Wachen und der Einsatz beendet.

 
 

 

fwmr-mitglied-banner