×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'cache/images/Aktuelles'

05.06.2017 - Traditionelle Pfingstübung mit Eieressen am 06.06.2017

Schon seit vielen Jahren wandern am ersten Werktag nach Pfingsten Speck, Wurst und Eier in die Pfannen der Elnhäuser Feuerwehr. Wann genau diese Tradition tatsächlich begonnen wurde, weiß allerdings niemand mehr. Sinn dieser Tradition ist der Dank der Bürger an ihre Feuerwehr, für die Bereitschaft in Notsituationen zu helfen.

Rührei 2

Bevor das Essen beginnen kann, steht allerdings erst die Eier-, Brot-, Wurst- und Specksammlung an, diese beschränkt sich nicht nur auf Elnhausen den auch in Dagobertshausen wird gesammelt. Früher war es für die Bürger eine Selbstverständlichkeit. Jeder hatte etwas Landwirtschaft und Viehhaltung, somit war die Spende in beschriebener Form keine große Belastung.

Die Einsatzkräfte und die Jugendfeuerwehr gehen mit Eimern bewaffnet von Haus zu Haus und bitten um die Kleinspenden. Neubürgern, bei denen die Feuerwehrleute auch klingeln, muss man den Brauch oftmals erklären, um das nötige Verständnis für die “Bettelbelästigung“ zu wecken. Aber diese Spendensammlung von Haus zu Haus gehört zu dem guten Verhältnis der Feuerwehr mit den Bürgern.

Nach der RühreiSammlung stellen die aktiven Einsatzkräfte bei einer Einsatzübung ihre Einsatzbereitschaft und können unter Beweis. In dieser Zeit werden die Eier von den, beim Fußball würde man sagen "Spielerfrauen" zubereitet und pünktlich zur Rückkehr der aktiven Kameraden serviert. Auch die Jugendfeuerwehr und die Kameraden der Ehren- und Altersabteilung lassen sich in geselliger Runde den leckeren Eierschmaus schmecken.

Seien Sie also nicht verwundert, wenn es am Pfingstdienstag wieder heißt " Die Feuerwehr - wir sammeln Eier und Wurst!"