×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'cache/images/buergerinformationen'

Brandgefahr in der Advents- und Weihnachtszeit

"... Advent, Advent ein Lichtlein brennt ...", beginnt ein bekanntes Weihnachtslied. Doch manchmal brennt nicht nur ein Lichtlein, sondern gleich das ganze Zimmer. Dann steht nicht das Christkind vor der Tür, wie es im Liedertext heißt, sondern die Feuerwehr!

Trotz aller Warnungen kommt es Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit zu Zimmer- und Wohnungsbränden. Meist entstehen solche Brände durch Unachtsamkeit und unsach gemäßen Umgang mit Kerzen.

adventskranz

 Zum Glück wurde dieser Brand eines Adventskranzes gerade noch rechtzeitig entdeckt.

Es gehört zur guten Tradition, die Wohnung mit Adventsgestecken und Weihnachtsbäumen zu schmücken. Dabei wirken brennende Kerzen nicht nur auf Kinder faszinierend. Auch die Erwachsenen empfinden Kerzenlicht als sehr schön.

Leider kommt es dabei aber immer wieder zu Bränden, die das Leben und die Gesundheit bedrohen.

 Alleine durch die Nachlässigkeiten im Umgang mit Adventskränzen und Christbäumen sind im vergangenen Jahr hessenweit fast eintausend Brände entstanden.

Leider ist die Tendenz seit Jahren ansteigend. Dabei wird besonders deutlich, dass je länger die Advents- und Weihnachtszeit dauert und je trockener damit die Gestecke werden, die Brandhäufigkeit zunimmt. Wie schnell ein trockener Weihnachtsbaum brennt sehen Sie im folgenden Video vom amerikanischen National Institute of Standart and Technology

 

 

 Tipps zur Brandverhütung:

  • Nichbrennbare Unterlagen für Adventskränze und -gestecke verwenden oder imprägnieren Kränze oder Gestecke nicht in die Nähe von Wärmequellen stellen 

  • Kränze oder Gestecke nicht in die Nähe von Wärmequellen stellen

  • Trockenes Grün gegen frisches auswechseln

  • Kaufen Sie den Christbaum erst kurz vor dem Fest und stellen Sie ihn bis dahin in einen Eimer Wasser

  • Eventuell lebenden Tannenbaum mit Wurzel verwenden

  • Kerzen so anbringen, dass Äste nicht in Brand geraten können

  • Beim Anzünden der Kerzen von oben nach unten anzünden

  • Löschen der Kerzen in umgekehrter Reihenfolge, von unten nach oben

  • Kerzen nie ganz abbrennen lassen

  • Wunderkerzen sollten nicht am Christbaum oder in der Nähe von brennbaren Gegenständen hängen

  • Noch glühende Wunderkerzen nur auf nichtbrennbare Unterlage oder in einem geschlossenen Metalleimer entsorgen

  • Bei brennbarem Baumschmuck (selbst gebastelt) darauf achten, dass dieser in einem ausreichenden Abstand zu Kerzen angebracht wird

  • Weihnachtsbaum gegen Umkippen sichern

  • Geeignetes Löschgerät bereitstellen (Eimer mit Wasser, Feuerlöschspray oder Feuerlöscher)

  • Bei elektrischen Kerzen, nur VDE-geprüfte Lichterketten verwenden

 

 Und noch etwas: Haben Sie Rauchmelder?

weitere Informationen über Rauchmelder finden sie hier.

Die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Elnhausen wünscht Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit und ein Frohes und ruhiges Weihnachtsfest.